Shar Pei

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Infos über die Shar Pei Hunderasse kurz zusammengefasst. Zusammen mit vielen Bildern finden Sie hier außerdem weitere Informationen rund um den Hund, wie z.B. Tipps zur Haltung oder seiner Herkunft.

Shar Pei Hunderasse – Überblick

Herkunft China
Höhe (Schulter) 44-51 cm
Gewicht 16-21 kg
Alter moderat (10-12 Jahre)
Energielevel hundezone-level-6
Für Kinder geeignet? hundezone-level-5
Wohnungsgeeignet? hundezone-level-4
Haarverlust hundezone-level-2
Trainierbarkeit hundezone-level-2
Wachhund hundezone-level-2
Zu beachten

 

shar_pei2 shar_pei5 shar_pei4 shar_pei3

 

 

Farben

Kennzeichnend für die Shar Pei Hunderasse sind viele Falten am Kopf, Widerrist und Schwanzansatz, als auch die besonders kleinen Ohren. Schließlich sind die Zunge und das Zahnfleisch blau gefärbt. Das kurze, rauhe Haar ist hat Widerstand. Alle Farben, außer Weiß, werden laut Rassestandard toleriert. Das überflüssige Fell ensteht während der 2. bis 16. Lebenswoche des Hundes, in der er in sein zu großes Fell hineinwächst. An der Stirn und am Widerrist bleiben die Falten erhalten.

shar_pei1

Wesen

Der Shar-Pei Hunderasse gilt als friedlich, anhänglich, aber auch selbstbewusst. Er fixiert sich gerne auf eine Person.

Herkunft

Der Shar-Pei ist in China schon seit langer Zeitsehr verbreitet. Funde von Tonkrügen belegen, das bereits in der Han-Dynastie (206 v. Chr.–220 n. Chr.) solche Hunde existierten. Seinerzeit wurden sie zur Jagd auf Kleinwild und Ratten eingesetzt, weswegen die Rasse auch als Jagdhund angesehen werden kann. Nachdem die Rasse während des letzten Jahrtausends fast ausgestorben war, rettete ein Züchter aus Hongkong den Fortbestand, indem er ein Dutzend Tiere zur Gründung eines neuen Bestands aufkaufte. Während der Shar-Pei noch 1976 als die seltenste Hunderasse der Welt galt, hat sich der Bestand, auch durch amerikanische Züchter, erholt.

Hast Du bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Roman

Hi, ich bin Roman. Ich halte es wie Heinz Rühmann: "Natürlich kann man ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht!". Zusammen mit zwei meiner Freunde gründete ich Hunde-Zone.de, wo wir uns richtig mit den Hunden beschäftigen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.