Welpentourismus

Einige Menschen haben für sich eine neue Beschäftigung gefunden: Den Welpentourismus. Dieser Begriff findet sich noch nicht bei Wikipedia, aber er wird es über kurz oder lang auch dorthin schaffen.

Was ist Welpentourismus?

Es ist nicht der Tourismus, die Reise in eine Stadt mit seinem Welpen, sondern die Fahrt zu einem Wurf mit Welpen ohne der Absicht, sich überhaupt einen Hund zulegen zu wollen. In der abgeschwächten und nicht so nervigen Art betreiben dies einige auch per Mail oder über das Telefon. Es gibt auch eine Spezies, die Tierheime besucht…
Kurz: Welpentouristen sind Zeitdiebe! Es werden tausende von Fragen gestellt und sinnvolle Antworten erwartet. Und es werden Besuche vereinbart. Und Welpentouristen bleiben lange… “Kuck mal, der ist niedlich und der da und der da – Am Liebsten möchte ich alle mitnehmen!” Die ganz Dreisten schließen sogar einen Vorvertrag ab und kommen jede Woche, um die kleinen Hundekinder zu besuchen. Zwei Tage vor dem WWA (WeltWelpenAbholtag: Rütter) klingelt abends das Telefon und mit einer Vielzahl von Gründen wird geschildert, dass man den Welpen nicht nehmen kann. Das sind die Mutigen, die anderen rufen nicht wieder an. Das ist dann auch besser so – für den Welpen!

Was geht in den Köpfen solcher Menschen vor? Gar nichts? Eben! Denn diese Menschen scheinen mit dem Hormoncocktail (Rütter) beim Anblick der Welpen nicht klar zu kommen.

Hallo?!? Welpen sind immer niedlich (ok: fast immer).

Wenn ihr euch für eine Hunderasse interessiert, dann kommt vorbei und schaut euch die erwachsenen Hunde an, denn ein Hund ist nur kurze Zeit Welpe und eine lange Zeit ein erwachsener  Hund.

Tut euch und den Züchtern den Gefallen und bekommt eure Hormone in den Griff. Es hilft auch nichts, sich einen Chihuahua zuzulegen. Kauft euch lieber ein Stofftier zum Kuscheln!

Um nicht mißverstanden zu werden: Es gibt auch seriöse Welpeninteressenten, die aus guten Gründen einen reservierten Hund wieder absagen müssen. Und auch das ist für den Welpen meist besser.

Aber: Ein Welpe ist keine Ware, die man wie einen neuen Fernseher kauft. Dies scheinen viele Menschen auch noch nicht verstanden zu haben. Diese rufen dann an und fragen: “Wat soll de Hund denn kösten?” “Bi de anner Minsch is de aber viel billiger” Klar, der Welpe  ist dann auch entwurmt, geimpft und gechippt. Und die Mutter hat schweres HD und der Vater ist vom Charakter her gemeingefährlich.

Aber das ist eine andere Geschichte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*