Westfälische Dachsbracke

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Infos über die Westfälische Dachsbracke Verhalten kurz zusammengefasst. Zusammen mit vielen Bildern finden Sie hier außerdem weitere Informationen rund um den Hund, wie z.B. Tipps zur Haltung oder Ernährung.

Westfälische Dachsbracke: Überblick

Überblick

Herkunft Deutschland
Höhe (Schulter) 30-38 cm
Gewicht 12-16 kg
Alter Hoch (12-14 Jahre)
Energielevel hundezone-level-2
Kindergeeignet? hundezone-level-9
Wohnungsgeeignet? hundezone-level-9
Haarverlust hundezone-level-2
Trainierbarkeit hundezone-level-9
Wachhund hundezone-level-4
Zu beachten

 

 

Haltung

Die mögliche Farben sind rote und gelbe Töne, öfters auch schwarz . Die Dachsbracke ist ein eher gedurngen wirkender Hund.

Westfälische Dachsbracke Verhalten

Zum Westfälische Dachsbracke Verhalten kann man sagen, dass er ein genügsamer, ausgeglichener und anhänglicher Jagdhund ist. Sein Bewegungsdrang ist als ehemaliger Jaghund aber sehr stark. Er verträgt sich mit Kindern besonders gut.

Herkunft

Die Westfälische Dachsbracke ist eine kleinere, niederläufige Variante der Deutschen Bracke, wirkt aber kompakter und kräftiger. Die Westfälische Dachsbracke wird zu eingesetzt in der Jagd, um zu stöbern („Laute Jagd“), beim Einsatz von Drück- und Riegeljagden, der Schweißarbeit (Nachsuche von Schalenwild) und dem Auffinden und Apportieren von Kleinwild.

 

Bracken nannte man früher jagende Hunde. Ihr Blut ist  in allen hängeohrigen Jagdhunden, vom Dackel bis zum Vorstehhund, erhalten geblieben. Aus dieser Brackenjagd entwickelte sich die Parforcejagd, bei der  die Hunde dem Wild etwas langsamer folgen, aber mit Hilfe ihrer ausgezeichneten Nase dauernd die Spur führen. Dadurch ermüden sie das Wild und stellen es schließlich.

Hast Du bereits Erfahrungen mit dieser Hunderasse? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*